Internationalisierung der Lehre am Institut für Geographie: Ergebnisse einer Studierendenbefragung | Internationalisierung der Lehre am Institut für Geographie: Ergebnisse einer Studierendenbefragung – Institut für Geographie

Bayern - Andechs Bayern - Andechs

Internationalisierung der Lehre am Institut für Geographie: Ergebnisse einer Studierendenbefragung

Ende 2015 wurden Erlanger Geographie-Studierende über ihr Interesse an englischsprachigen Lehrveranstaltungen, bereits erfolgte Auslandsmobilitäten und zukünftige Aufenthalte im Ausland befragt. Insgesamt nahmen 172 Studierende aus allen Studiengängen, BA (40%), MA (20%), BSc (13%), Lehramt (13%) und MSc (12%) teil. Die von Dr. Melanie Rankl und Dr. Stefan Kordel ausgewerteten Ergebnisse zeigen, dass sich knapp die Hälfte der Befragten mehr englischsprachige Lehrveranstaltungen am Standort Erlangen wünscht.  Das Institut für Geographie kommt diesem Wunsch insofern nach, als dass es inzwischen jedes Semester eine bestimmte Anzahl von Seminaren und Übungen in englischer Sprache anbietet – nicht zuletzt wird damit auch der Einstieg für zunehmende Zahl ausländischer Gaststudierende in Erlangen erleichtert.

15,6% gaben an, zwischen 2013 und 2015 einen studiumsbezogenen Auslandsaufenthalt verbracht zu haben, der meist nicht länger als sechs Monate gedauert hat. Vorbereitet wurden die Aufenthalte, indem Sprachkurse belegt (12 Nennungen) oder Lehrveranstaltungen vorgezogen wurden (9 Nennungen). 2/3 der Studierenden haben im Ausland Prüfungsleistungen erbracht. Als wichtigste Erfahrungen, die im Rahmen des Auslandsaufenthaltes gesammelt wurden, wurden „interkulturelle Kompetenzen“ (20 Nennungen), „sprachliche“ (13) und „fachliche Kompetenzen“ (12) genannt.

Für zukünftige Auslandsaufenthalte wünschen sich viele der befragten Studierenden Studienaufenthalte an englischsprachigen Universitäten. Als Sprachkompetenzen auf studierfähigem Niveau wird Englisch (111 Nennungen) mit großem Abstand vor Spanisch (25) und Französisch (22) genannt. Studierende sind bereit, im Vorfeld vor allem Investitionen in Sprachkurse (58%) und Kurse zu interkulturellen Kompetenzen (41%) zu tätigen.

Das Ressort Internationalisierung hat zusammen mit dem Vorstand die Resultate diskutiert und wird die Ergebnisse bei der strategischen Weiterentwicklung der internationalen Partnerschaften im Blick behalten.