Ideenbörse – Fortbildung für Geographie-Lehrkräfte an Realschulen und Gymnasien am 13.10.2017 in Erlangen | Ideenbörse – Fortbildung für Geographie-Lehrkräfte an Realschulen und Gymnasien am 13.10.2017 in Erlangen – Institut für Geographie

Äthiopien - Semien Äthiopien - Semien

Ideenbörse – Fortbildung für Geographie-Lehrkräfte an Realschulen und Gymnasien am 13.10.2017 in Erlangen

Amtsübergabe von V. Huntemann (rechts im Bild) an A. Wiebel (links im Bild) auf der Ideenbörse am 13.10.2017 in Erlangen. (v.l.n.r. A. Wiebel, S. Donner, P. Pohle, V. Huntemann)

Amtsübergabe von V. Huntemann (rechts im Bild) an A. Wiebel (links im Bild) auf der Ideenbörse am 13.10.2017 in Erlangen.
(v.l.n.r. A. Wiebel, S. Donner, P. Pohle, V. Huntemann)

Zum 14. Mal in Folge veranstaltete das Institut für Geographie (P. Pohle, S. Donner) in Kooperation mit der Fachgruppe Geographie im Bayerischen Philologenverband (V. Huntemann, J. van Soeren) die Ideenbörse, die Fortbildung für Geographie-Lehrkräfte an Realschulen und Gymnasien. Nahezu 90 Lehrkräfte nutzten die Gelegenheit, um sich fachwissenschaftlich und fachdidaktisch Anregungen für den Geographie-Unterricht zu holen. Angeboten wurden insgesamt 5 fachinhaltliche und 4 didaktische bzw. schulpraktische Workshops zu folgenden Themen:

Ökosysteme der Tropen (T. Peters), Die Bedeutung von Böden für unser Überleben (R. Bäumler), Klimamodelle: Erfolge und Limitationen (A. Thielke), Digitale Geographien: Geodaten, Code und gesellschaftlicher Wandel (G. Glasze), Erhalt und Zerstörung von UNESCO-Weltkulturerbestätten in Nordafrika und dem Nahen Osten (T. Schmitt & W. Sahwan), Experimentierkisten im Geographieunterricht (C. Tellesch & S. Wey), Exkursionen – ein Rückblick mit Zukunftsperspektive (V. Huntemann), Karikaturen im Geographieunterricht (J. van Soeren), Exkursion mit dem W-Seminar: Klimawandel und Gletschersterben in den Alpen (A. Wiebel).

Zwischen den Workshops gab es in einer großen Pause ausreichend Gelegenheit zum fachlichen Austausch an den Bücherständen von renommierten Schulbuchverlagen (Westermann Gruppe, Cornelsen) oder dem gut ausgestatteten Buffet. Mittlerweile ist diese Veranstaltung für viele Lehrkräfte, darunter auch zahlreiche Alumni der FAU, zu einem festen Datum im Jahresverlauf geworden (jeweils freitags vor Beginn des Wintersemesters).

Zum Konzept der Veranstaltung gehört ebenfalls, dass in einer Einführung und einer abschließenden Diskussionsrunde über neue Entwicklungen und Herausforderung der Geographie in Lehre, Forschung und Verwaltung berichtet und diskutiert wird. In diesem Jahr stand die Stundentafel im neuen G 9 im Fokus, über die V. Huntemann berichtete. Nach jetzigem Stand würde in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 9 kein Geographie-Unterricht stattfinden, was eine beachtliche Schwächung der Geographie an bayerischen Gymnasien bedeuten würde.

An alle Beteiligten der Ideenbörse ein herzliches Dankeschön für den anregenden fachlichen Austausch und den reibungslosen Ablauf.
Perdita Pohle