Rigorosum Susanne Spannl – 22.02.2017

When:
22. Februar 2017 @ 11:00 – 12:00
2017-02-22T11:00:00+01:00
2017-02-22T12:00:00+01:00
Where:
Seminarraum 00.175
Wetterkreuz 15
91058 Erlangen
Deutschland

Im Rahmen der mündlichen Doktorprüfung spricht

Susanne Spannl

zum Thema:

Die Implementierung eines dendroökologischen Multiparameteransatzes zur Bewertung der Auswirkungen von Umweltveränderungen auf das Wachstumsverhalten, die Ökologie sowie die Kohlenstoffisotopenfraktionierung tropischer Baumarten in Südecuador

rigorosum_spannl_abb_170222Neben einem erhöhten Ausstoß von Treibhausgasen an die Atmosphäre und dessen Folgen für die globale Erwärmung, sind stetig steigende Nährstoffdepositionen (N und P) evidente Faktoren, die zu einem Wandel terrestrischer Ökosysteme beitragen. Hierbei gelten insbesondere die tropischen Feucht- und Trockenwälder Südecuadors, aufgrund ihrer einzigartigen Biodiversität, Strukturvielfalt und starken Nährstofflimitierung, als besonders vulnerabel. Bisherige Untersuchungen erlauben jedoch keine Einschätzung darüber, wie sich baumphysiologische Prozesse verschiedener Arten entlang eines ökologischen Gradienten von der immergrünen Bergwaldstufe bis in die saisonal laubwerfende Trockenwaldstufe Südecuadors ändern.

Für diese Dissertation [im Rahmen der DFG geförderten Projekte PAK 823-825 sowie FOR 816/2] war es daher von besonderem Interesse, baumphysiologische, holzanatomische und isotopenphysikalische Untersuchungen an verschiedenen Baumarten zweier Ökosysteme durchzuführen und den Einfluss veränderter Umweltbedingungen auf deren saisonales Dickenwachstum, ihrer holzanatomischen Eigenschaften sowie ihrer Kohlenstoff-Isotopenverhältnisse (δ13C) im Holz zu beurteilen. Ebenso galt es mögliche Auswirkungen auf das Vulnerabilitätsrisiko und Adaptionspotenzial der untersuchten Baumarten herauszustellen.

Mit diesem Vortrag soll die Komplexität baumphysiologischer Prozesse im Hinblick auf veränderte Umweltbedingungen gezeigt werden, da sich die jeweiligen Anpassungsstrategien sowohl zwischen verschiedenen Arten als auch auf der Einzelbaumebene einer Art deutlich voneinander unterschieden.

Hierzu ergeht herzliche Einladung.
Prof. Dr. Achim Bräuning