Institutskolloquium KG – 31.01.2018

When:
31. Januar 2018 @ 12:15 – 13:45
2018-01-31T12:15:00+01:00
2018-01-31T13:45:00+01:00
Where:
Hörsaal C - Eingang Hindenburgstr.
Kochstraße 4
91054 Erlangen
Deutschland
Contact:
Dr. Andrés Gerique

kolloqu_ws1718_jkie_foto1Mittwoch, 31. Januar 2018, 12.15 Uhr im
Institutskolloquium Kulturgeographie

Julia Kieslinger (Erlangen)

Räumliche (Im)mobilitäten im Kontext sich verändernder Lebensbedingungen in ländlichen Gebieten Süd-Ecuadors

Zunehmende Umweltveränderungen sowie die Erkenntnis, dass Menschen deshalb gezwungen oder veranlasst werden, ihre Heimat zu verlassen, haben das öffentliche Interesse am Forschungsfeld der umweltbedingten Migration geweckt. Während umweltbezogene Migration als etablierte Form der Anpassung an Umweltveränderungen und Strategie der Risikominimierung gesehen wird, gelten Migrationsprozesse gleichzeitig als bedeutende Treiber für veränderte Landnutzungspraktiken. Erheblicher Forschungsbedarf besteht hinsichtlich der Feedback-Effekte von Migrationsprozessen auf ländliche Abwanderungsregionen und (un)freiwilliger Immobilitäten von Menschen im Kontext von Umweltwandel.

kolloqu_ws1718_jkie_foto2Am Beispiel des südecuadorianischen Kantons Macará, einer ländlich geprägten Trockenwaldregion mit begrenzter Ressourcenverfügbarkeit, werden ausgehend von den 1960er Jahren historische und aktuelle Mobilitätsprozesse diskutiert. Im Rahmen eines partizipativen Forschungsansatzes stehen dabei die Perspektiven und Erfahrungen der Lokalbevölkerung im Umgang mit sich verändernden Lebensbedingungen, Handlungsentscheidungen bezüglich des Bleibens oder Gehens, (Im)mobilitäten sowie sich verändernden Alltagspraktiken zur Überlebenssicherung und Verbesserung des Lebensstandards im Mittelpunkt.

Gesamtübersicht “Kolloquiumsprogramm” im Wintersemester 2017/18