Institutskolloquium Kulturgeographie: Sozioökonomische Transformationsprozesse in ländlichen Räumen von Berggebieten – 26.07.2017

When:
26. Juli 2017 @ 12:15 – 13:30
2017-07-26T12:15:00+02:00
2017-07-26T13:30:00+02:00
Where:
Hörsaal C - Eingang Hindenburgstr.
Kochstraße 4
91054 Erlangen
Deutschland
Contact:
Dr. Andrés Gerique

Mittwoch, 26. Juli 2017, 12.15 Uhr im Hörsaal C
Institutskolloquium Kulturgeographie

Dr. Thomas Streifeneder (EURAC Bozen)

Sozioökonomische Transformationsprozesse in ländlichen Räumen von Berggebieten

Mals ist eine Südtiroler Marktgemeinde von 5.000 Einwohnern. Sie erregt seit 2014 internationales Aufsehen als sich Dreiviertel der Bevölkerung in einem Referendum für eine pestizidfreie Gemeinde aussprachen. Mals und das Vinschgau stehen für Gebiete, in denen auf kleinstem Raum gegensätzliche Interessen und Perspektiven unterschiedlicher Akteure aufeinandertreffen. Landnutzungskonflikte zwischen konventionellen und anderen Bewirtschaftungsformen entfachen sich in kleinstrukturierten Realteilungsgebieten und entzweien Gemeinschaften. Emotional aufgeladene Konflikte involvieren aber nicht nur die Akteure vor Ort und lassen dabei neue Bürgerinitiativen oder -genossenschaften entstehen, sondern sie bringen auf legaler Ebene auch die EU mit ins Spiel. Der Vortrag präsentiert u.a. anhand der Situation in Südtirol beispielhaft aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und Konflikte im ländlichen Raum sowie ihre sozioökonomischen Auswirkungen.

Gesamtübersicht “Kolloquiumsprogramm” im Sommersemester 2017