Forschungsschwerpunkte Physische Geographie | Forschungsschwerpunkte Physische Geographie – Institut für Geographie
Ecuador Ecuador

Forschungsschwerpunkte Physische Geographie

Die Forschungsaktivitäten sind häufig interdisziplinär mit Partnern an der FAU oder auf nationaler und internationaler Ebene vernetzt. Unsere Forschungsthemen fließen zudem in unsere Lehrveranstaltungen in den angebotenen Studiengängen ein.

Klimatologie und Paläoklima-Forschung

Die Rekonstruktion von vergangenen Klimafluktuationen basierend auf verschiedenen Isoptopen-Proxies, Dendroökologie, Böden, Sedimenten und Gletschern wird auf verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen durchgeführt. Neben der Beobachtung von raumzeitlichen Mustern der Änderungen sind die Analyse der dahinterstehenden Prozesse und die Identifikation der Ursachen von entscheidender Bedeutung bei den Forschungsarbeiten. Physikalisch-numerische Modelle, Fernerkundungsverfahren basierend auf Zeitreihen sowie Geländemessungen stellen die wichtigsten Werkzeuge in diesem Kontext dar. Die Verbindung von Fernerkundung und Klimatologie in polaren Gebieten ist in dieser Form einmalig an einem deutschen Geographie-Institut.

Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Projekten und Forschungsaktivitäten in diesem Themenfeld finden Sie bei folgenden Arbeitsgruppen:

AG Bäumler, AG Bräuning, AG Braun und AG Mölg.

Hochgebirgsökosysteme und Polarforschung

Hochgebirge sind besonders sensible und gefährdete Landschaften im Kontext des globalen Wandels. Die Tatsache, dass sich die Hochgebirgsforschung über alle Arbeitsgruppen der Physischen Geographie bis hin in die Kulturgeographie erstreckt, ist einmalig an einem deutschen Geographie-Institut. Wir arbeiten hierbei zu Aspekten wie Biodiversität, Klimarekonstruktion, Klimawandel und Klimavariabilität, Gletscheränderungen sowie Themen des Landnutzungswandels und der Mensch-Umwelt-Beziehungen.

Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Projekten und Forschungsaktivitäten in diesem Themenfeld finden Sie bei folgenden Arbeitsgruppen:

AG Bäumler, AG Bräuning, AG Braun, AG Mölg und AG Pohle.

Biogeographie

Die Forschung in diesem Bereich deckt die verschiedenen Aspekte der Biodiversität und Pflanzenverteilung, dem Einfluss von Stressfaktoren, den Ursachen und Steuerungsgrößen für zeitliche und räumliche Veränderungen in dynamischen Ökosystemen ab, wie sie durch Umwelt- und menschliche Einflüsse hervorgerufen werden. Ein spezifischer Fokus liegt im Bereich der Dendroökologie, die für die Rekonstruktion vergangener Klimavariationen und Einflüsse von Klima- und Umweltveränderungen in verschiedenen Ökoregionen der Welt angewendet werden. Besondere Berücksichtigung finden hierbei tropische und subtropische Gebirgsregionen. Unsere Fernerkundungsaktivitäten umfassen Aspekte des Landnutzungs- und Landbedeckungswandels, die Kartierung der Verbreitung und Diversität von Pflanzenarten sowie von funktionellen Pflanzenmerkmalen. Diese Informationen und Produkte z.B. für den Naturschutz werden aus Daten verschiedener flugzeuggetragener und satellitengestützer Sensorsystemen abgeleitet.

Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Projekten und Forschungsaktivitäten in diesem Themenfeld finden Sie bei folgenden Arbeitsgruppen:

AG Bräuning und AG Braun.