GeodatenZentrum am Institut für Geographie der FAU in Erlangen | GeodatenZentrum am Institut für Geographie der FAU in Erlangen – Institut für Geographie

Äthiopien - Semien Äthiopien - Semien

GeodatenZentrum am Institut für Geographie der FAU in Erlangen

Ein großer Teil der vielfach als Big Data bezeichneten „Datenflut“ verweist in der einen oder anderen Form auf eine räumliche Situation auf der Erde. Eine sozial- und kulturwissenschaftlich orientierte „Digitale Geographie“ untersucht vor diesem Hintergrund die gesellschaftlichen Konsequenzen des Booms an Geodaten: Wie verändern diese Geodaten, was wir über die Welt wissen und wie wir in der Welt agieren? Welche Geodaten werden dabei auf welche Weise produziert — und welche Daten ggf. nicht? Wer kann diese Daten nutzen — und wer ggf. nicht?

Mit dem GeodatenZentrum etablieren wir am Institut für Geographie in Erlangen seit Mai 2017 Datenbank-Infrastruktur und Daten für Lehre und Forschung im Bereich der Kulturgeographie, der Physischen Geographie und der Digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften, um diesen den Zugang zu ‚Big Geospatial Data‘ zu ermöglichen.

Eröffnung des Geodatenzentrums am Institut für Geographie

https://www.fau.de/2017/05/news/veranstaltungen/eroeffnung-neues-geodatenzentrum-in-der-fau-geographie/

http://nueww.de/programm/2017/event/show/aufbau-eines-geodatenzentrums-132/7c2d8afaab93575afe7a3c066b7e2220/

 

Infrastruktur des GeodatenZentrums (Stand: Januar 2018)

  • PostGIS-Datenbank-Architektur mit Geodaten von OpenStreetMap.
  • ElasticSearch-Cluster mit ausgewählten Twitter-Daten
  • Virtuelle Umgebungen für Wikimapia und Wikidata

Lehre am Geodatenzentrum

Die Infrastruktur des GeodatenZentrums unterstützt die Methodenausbildung in den Feldern der Geodatenanalyse und -visualisierung insbesondere in den Studiengängen der Erlanger Kulturgeographie sowie der interdisziplinären Digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften an der FAU.

Forschungsförderung

Das GeodatenZentrum unterstützt Forschungsaufenthalte von WissenschaftlerInnen und Studierenden am Institut für Geographie, um mithilfe der Architektur und den Daten vor Ort eigene Forschungsprojekte zu bearbeiten.

Diese Förderung des GeodatenZentrums umfasst sowohl das Bereitstellen der Serverinfrastruktur und (Geo-)Daten, als auch fachliche Unterstützung im Umgang mit Architektur und Datenstruktur.

Interessierte WissenschaftlerInnen und Studierende wenden sich bitte per Mail an Finn Dammann M.A..

Kontakt

Koordination: Prof. Dr. Georg Glasze  & Finn Dammann M.A.

Beratung: Dr. Philipp Hochreuther & Dr. Christian Bittner

Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter: Nils Oßwald

 

Kooperationen

Geographic Information Centre (GIC), McGill University Montreal
Ansprechpartner: Dr. Tim Elrick

Interdisziplinäres Zentrum für Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften

DFG gefördertes – VGI-Projekt von Prof. Dr. Georg Glasze & Dr. Christian Bittner

Ancud IT-Beratung GmbH