Labore | Labore – Institut für Geographie

Äthiopien - Semien Äthiopien - Semien

Labore

Boden- und Isotopenlabor

Dr. Ute Schmidt & Roswitha Höfner-Stich

Sprechstunden: nach Vereinbarung

Institut für Geographie
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Bodenlabor:
D-91054 Erlangen
UG des Philosophischen Seminargebäudes, Bismarckstr. 1

Isotopenlabor:

D-91054 Erlangen

Henckestr.9/11

Leitung: Prof. Dr. Rupert Bäumler

Laborbetrieb: Dr. Ute Schmidt, Roswitha Höfner-Stich

Tel.: ++49 (0)9131/85-2 26 79  (Bodenlabor)
Tel.: ++49(0)9131/85-2 66 81 (Dendrolabor)
Tel.: ++49(0)9131/85-2 92 90 (Isotopenlabor)
Tel.: ++49 (0)9131/85-2 26 33 (Sekretariat)
Fax: ++49 (0)9131/85-2 20 13

Das bodenkundlich-geomorphologische Labor am Institut für Geographie ist ein voll ausgestattetes Laboratorium für die physikalisch-chemische Analyse von Boden- und Pflanzenproben.
Das Labor dient sowohl der Lehre als auch der Forschung und wird darüber hinaus im Rahmen zahlreicher Abschluss- und Doktorarbeiten genutzt.

zur Geräteausleihe

Ausstattung des Bodenlabors

  • Messgeräte zur Ermittlung u.a. von pH-Wert, Leitfähigkeit, Phosphatgehalt, Porenvolumen und -größenverteilung (Feldkapazität)
  • Feinwaagen, Trockenschränke, Abzüge, Zentrifugen, Rüttler / Schüttler
    Kugelmühle, Ultraschall- und Sandbad
  • Anlage zur Erzeugung von destilliertem Wasser, Labor-Geschirrspüler
    Gefriertrocknung
  • CN-Analyser zur Analyse von Kohlen- und Stickstoffgehalten à Kalkgehalt
  • SediGraph (Röntgenbeugung) zur Ermittlung der Korngrößenverteilung (Bodenart)
  • Atomabsorptionsspektrometer (AAS) für die Analyse verschiedener Elementgehalte, z.B. Fe, Mn, Al, Na, K, Ca, …
  • Eine Anlage zur Massenspektrographie ist derzeit im Aufbau begriffen

Forschung

Das Bodenkunde-Labor nimmt eine wichtige Rolle bei der Durchführung zahlreicher Forschungsprojekte ein, so z.B. in Jordanien, Ecuador, Mosambik, Österreich oder im Pamir. Thematische Schwerpunkte sind hierbei Untersuchungen zur Genese und Verwitterung von Böden sowie die Paläobodenforschung. Auch die Ermittlung von Nährstoffverfügbarkeit, Güte und Entwicklungszustand von Böden sowie das Verständnis für pedogenetische Prozessabfolgen und deren Nachweis bilden einen Schwerpunkt. Des Weiteren finden bodenkundliche Analyseergebnisse Eingang in die Ökosystemforschung und können u.a. mit bio- und klimageographischen Erkenntnissen vernetzt werden. Außerdem können spezielle physisch-geographische Frage- oder Aufgabenstellungen chemisch-technisch bearbeitet werden.

Lehre

Das von Herrn Prof. Dr. Bäumler alljährlich im Februar angebotene Laborpraktikum (Dauer: Eine Woche mit Vor- und Nachbereitung) vermittelt den teilnehmenden Studenten und Studentinnen einen grundlegenden Einblick in Theorie und Methoden der Bodenkunde. Anhand selbst gezogener Bodenproben werden verschiedene aussagekräftige, physikalisch-chemische Parameter labortechnisch untersucht, die ermittelten Ergebnisse ausgewertet, sinnvoll dargestellt und diskutiert.

Dendro-Labor (The Erlangen Tree-Ring Lab)

The tree-ring laboratory of the Institute of Geography at Erlangen has established a wide variety of methods to measure different tree-ring parameters. This enables a wide spectrum of dendroecological analyses.

The following techniques are established in the Erlangen tree-ring lab:

  • Quantitative and qualitative wood anatomy: thin sectioning with various types of microtomes, staining and qualitative and quantitative analyses of wood parameters
  • Dendrometer and sap flow measurements for analyzing cambial dynamics and ecophysiological parameters of trees
  • Ring width measurements with several LINTAB measuring tables (Rinntech, Heidelberg, Germany)
  • Wood density measurements with a high-frequency measurement device (Lignostation, Rinntech, Germany)
  • Stable isotope analyses in whole wood and alpha-cellulose with a Thermo Delta V Advantage IRMS. Elements currently investigated are carbon, oxygen, and nitrogen

The main foci of the working group are dendroclimatic and dendroecological studies in tropical, subtropical and temperate mountain regions of the world including the European Alps, Scandinavia (Norway), Corsica, the Himalaya and the Tibetan Plateau, the tropical Andes (Ecuador), and mountain regions in eastern Africa (Ethiopia), China (Yunnan) and the Middle East (Iran). Moreover, the effect of climatic extreme events and species specific adaptations on tree growth and forest ecology is of particular interest, and is e.g. studied in northern Bavaria (southeastern Germany) and the Chinese Yunnan province. Beside rings in trees, another field of interest is the growth behavior of other perennial plant-life forms like dwarf shrubs.

GIS-Labor

Das Institut bietet eine umfassende Infrastruktur für alle Belange der Geoinformation und Fernerkundung sowie für Geostatistische Auswertungen und räumliche Modellierung. Für Lehrveranstaltungen, Abschlussarbeiten und die eigenständige Forschung stehen in den zwei EDV-Räumen Arbeitsplätze (teils mit Dual Boot Option für Windows und Linux) zur Verfügung. Daten können auf einem zentralen Server gelagert und ausgetauscht werden. Neben einer aktuellen ArcGIS Campuslizenz, die von Studierenden auch von zuhause für GIS-Analysen genutzt werden kann, kommt vor allem die Fernerkundungs-Software PCI Geomatica 2012 zum Einsatz. Für eine objektbasierte Analyse hochauflösender Bilddaten kann die Software eCognition genutzt werden. In Ergänzung wird in Lehrveranstaltungen und Forschung freie Software mit offenem Quellcode (R, Quantum GIS, etc.) verwendet.