OpenTopoMap | OpenTopoMap – Institut für Geographie

Namibia Namibia

OpenTopoMap

– topographische Karten aus OpenStreetMap

Interdisziplinäres Forschungsprojekt

– Institut für Geographie

– Lehrstuhl für graphische Datenverarbeitung (INF 9)

– Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)

Kurzbeschreibung

Das Projekt OpenTopoMap verfolgt das Ziel, aus den Daten der im Internet frei verfügbaren Weltkarte OpenStreetMap (OSM) automatisiert frei zoombare Karten zu generieren, welche dem Stil der amtlichen topographischen Karten der deutschen Landesvermessung angepasst sind. Aktuelle Abdeckung ist Europa mit statischer Datenbank, Ziel ist eine weltweite Karte mit dynamisch eingespielten Updates aus der OSM-Datenbank.

Zu diesem Zweck werden die frei verfügbaren OSM-Daten in eine lokale Datenbank eingespeist und im Folgenden mittels CSS-Stilskripten an eine Rendering-Software übergeben, die daraus Kacheln in mehreren Zoomstufen produziert. Im Zuge der Kartenerstellung sollen Algorithmen eingesetzt werden, welche klassische kartographische Aufgaben, wie beispielsweise das Generalisieren von Gebäuden und Häuserblocks, automatisiert durchführen. Dabei stellen sich zahlreiche Aufgaben die an der Schnittstelle von Informatik und Geographie zu verorten sind, so dass mit dem Lehrstuhl für graphische Datenverarbeitung der FAU (LGDV, INF 9) eine Kooperation initiiert wurde, welche zum Ziel hat, mehrere Problemstellungen im Rahmen von Abschluss- oder Studienarbeiten zu lösen. Bis dato wurden zwei Abschlussarbeiten ausgeschrieben, welche von Mitarbeitern der Geographie und der Informatik gemeinsam betreut werden.

Der neue Projektserver, welcher die Hauptdomain (www.opentopomap.orgwww.opentopomap.orgwww.opentopomap.orgwww.opentopomap.org) bedient, ist am RRZE mit dem Glasfasernetz der FAU verbunden. Der ehemalige Server steht weiterhin am Institut für Geographie als Testumgebung für Weiterentwicklungen und Abschlussarbeiten zur Verfügung. Zusätzlich sollen, neben der Nutzung verbesserter Hardware und Anbindung, Möglichkeiten ausgelotet werden, für OpenTopoMap und die aus OSM generierten Lagepläne des Webbaukastens der Universität Erlangen-Nürnberg  eine gemeinsame Datenbank  zu nutzen.

Der OpenTopoMap-Stil wird bereits von zahlreichen Community- oder offiziellen Seiten, wie Best of OpenStreetMapBest of OpenStreetMap oder  der Verwaltungsgrundkarte von ÖsterreichVerwaltungsgrundkarte von Österreich eingesetzt

 

Link zur Karte:

OpenTopoMap

Links zu den Abschlussarbeiten:

Implementierung von Verdrängungsalgorithmen

Automatisiertes Labelling (Bachelorarbeit, vergeben seit 03/2013)

Entwicklung: Stefan Erhardt (Stud. Elektrotechnik), Philipp Hochreuther (Dipl.-Geogr.)