MSc Physische Geographie | MSc Physische Geographie – Institut für Geographie

London - Canary Wharf London - Canary Wharf

MSc Physische Geographie

Der Studiengang wird ab WS 2017/18 durch den Master of Science Climate & Environmental Sciences abgelöst.

Wenn Sie mit überdurchschnittlichem Erfolg ein einschlägiges Bachelorstudium oder anderes fachverwandtes Studium abgeschlossen haben, können Sie in Erlangen den viersemestrigen Master-Studiengang Physische Geographie wählen. Hier studieren Sie bei hohem Anwendungsbezug forschungsorientiert und Ihren Interessen entsprechend. Die Arbeitsfelder des Instituts bilden in Deutschland z.T. einmalige Schwerpunkte und besitzen hohe internationale Anerkennung.

Leitthemen und Forschungsschwerpunkte des Instituts sind Klimaforschung, Geoinformatik und Umweltforschung und, als Landschafträume, die besonders intensiv untersucht werden, Hochgebirge und Polarregionen. Regionale Schwerpunkte liegen in unterschiedlichen Klimazonen und auf verschiedenen Kontinenten (Skanden, Alpen, Anden, Hochasien, Äthiopien, naher Osten und Mediterranraum), aber natürlich ist unser Institut auch an Forschungsprojekten innerhalb Deutschlands, besonders im bayerischen Raum, beteiligt. Im MSc-Studium werden Sie in unsere laufenden Forschungsvorhaben eingebunden und nehmen an der Organisation von Forschung sowie am Prozess der Wissensgenerierung teil.

Der Studiengang zeichnet sich zudem durch einen konsekutiver Aufbau von Methodenwissen aus. Durch die Wahl spezifischer Lehrveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Schwerpunkte zu akzentuieren und ein individuelles Profil auszubilden. In diesen Methodenveranstaltungen können sie zudem auch inhaltliche Schwerpunkte durch die bearbeiteten Themen und Projekte setzen. Damit tragen wir auch unserem Anliegen Rechnung, eine zielgerichtete, praxisorientierte und berufsbezogene Methodenausbildung zu gewährleisten. So haben Sie z. B. die Möglichkeit, in folgenden Fachbereichen praktische Erfahrungen zu gewinnen:

  • Bodenkundlich-sedimentologisches Labor: Moderne bodenphysikalische und bodenchemische Analysemethoden (Sedigraph, Atomabsorptionsspektrometer, Isotopenmassenspektrometer, u.a.)
  • Dendroökologisches Labor: Jahrringbreitenmessung, Holzdichtemessung, quantitative Holzanatomie, Dendrochemie, Isotopenmassenspektrometer
  • Isotopenverhältnis-Massenspektrometrie für Analysen der Elemente C, N, O, H, S an Wasserproben, sowie organischen und anorganischen Feststoffen.
  • Klimatologie: Klimamesstechniken, Datenanalyse und Visualisierung
  • GIS und Fernerkundung: Arbeiten mit in Forschung und Praxis gängigen Softwarepaketen, vertiefte Anwendung spezieller Funktionen (u. a. auf den Gebieten der Gelände- und Bildanalyseverfahren), Konzeption und Implementierung von Modellierungsalgorithmen