Praktikum | Praktikum – Institut für Geographie

Namibia - Fish River Canyon Namibia - Fish River Canyon

Praktikum

Das Modul Praktikum (KPrakt/PPrakt)

Das Modul KPrakt/PPrakt umfasst ein Praktikum mit einer Mindestdauer von sechs Wochen und die Anfertigung eines Praktikumsberichts. Bitte geben Sie Ihren Praktikumsbericht bei dem Praktikums-Verantwortlichen (M.A. Julia Kieslinger oder M.A. Tobias Häberer) ab.

Kriterien für die Auswahl einer Praktikumsstelle:

  • Nähe zu den Inhalten des Studiums (inhaltlich und/oder methodisch) oder sinnvolle Erweiterung des Studiums
  • Angeleitete Tätigkeit, die jedoch auch selbstständiges Arbeiten erlaubt
  • praxis- bzw. berufsbezogenes Lernen; keine reinen Routinetätigkeiten
  • Nach Möglichkeit Arbeit an einer relativ abgeschlossenen Fragestellung, die für die Praktikumsinstitution relevant ist
  • Relevanz für spätere Berufsorientierung (sowohl was die Aufgaben als auch was die Praktikumsinstitution angeht)

Bedenken Sie bei der Auswahl, dass das Praktikum nicht nur Teil der universitären Ausbildung, sondern v.a. auch ein wichtiger Schritt in Richtung Ihres späteren Berufs ist. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob sich eine Institution als Praktikumsstelle eignet, wenden Sie sich bitte rechtzeitig vorher an die Modulverantwortlichen.

Außeruniversitäres Praktikum als Ersatz für das Modul „Externe Expertise“ im Master Kulturgeographie/ein Modul der Modulgruppe „Vertiefte Methodik II“ im Master Physische Geographie

Praktika von Master-Studierenden können anerkannt werden, sofern

  • das Praktikum mindestens 6 Wochen lang dauerte,
  • ein klarer Bezug zu den Inhalten des Moduls Externe Expertise im Master-Studiengang Kulturgeographie bzw.  zum Modul Vertiefte Methodik II im Masterstudiengang Physische Geographie gegeben war,
  • ein Bericht von mindestens 6 Seiten Umfang verfasst wurde, bei dem es sich um keinen reinen Tätigkeitsbericht, sondern eine Reflexion mit Blick auf die gewonnene Expertise und ihre Bedeutung für den Inhalt des Studiums handeln muss,
  • eine Bescheinigung des Arbeitgebers über das Praktikum vorliegt.

Die Master-Studierenden sind angehalten, sich selbstständig einen Praktikumsplatz zu suchen. Der Bericht wird durch den Praktikums-Verantwortlichen (M.A. Tobias Häberer oder M.A. Julia Kieslinger) begutachtet und kann abgelehnt werden, wenn er den Anforderungen nicht entspricht oder ein unzureichender Bezug zu der für das Studium relevanten externen Expertise vorliegt.

Wenn sich die Studierenden hinsichtlich der Eignung eines Praktikums nicht sicher sind, besteht die Möglichkeit, die Praktikums-Verantwortlichen im Vorfeld des Praktikums zu kontaktieren.

Bitte beachten Sie, dass Praktika im europäischen Ausland durch das Erasmus-Programm gefördert werden können: Förderung von Auslandspraktika im Rahmen des Erasmus-Programms.

Anforderungen an den Praktikumsbericht (Bachelor- und Masterstudierende)

Der Praktikumsbericht (plus Fragebogen) muss max. 8 Wochen nach Praktikumsende bei den Praktikumsverantwortlichen abgegeben werden.

  • Die ausgeübten Tätigkeiten sollen nachvollziehbar dargestellt werden; ggf. soll das vom Praktikanten bearbeitete Projekt und die Art seiner Bearbeitung vorgestellt werden.
  • Der Lernerfolg des Praktikanten und die Nähe zu den Inhalten des Studiums sollen zum Ausdruck kommen (Bachelor-Studierende).
  • Der Bezug zur erlenten und angewendeten externen Expertise/Methodik soll zum Ausdruck kommen (Master-Studierende).
  • Der Praktikumsbericht muss die vollständige Adresse der Praktikumsstelle sowie den Ansprechpartner enthalten und von einem Vertreter der Praktikumsinstitution unterschrieben und beglaubigt sein (Firmenstempel o.ä.). Letzteres kann nur unter bestimmten Bedingungen (z.B. Ausland) bei Vorlage eines aussagekräftigen Praktikumszeugnisses entfallen.
  • Am Ende des Berichts steht eine datierte und unterschriebene eidesstattliche Erklärung (Wortlaut der Erklärung: “Ich versichere eidesstattlich, dass ich das außeruniversitäre Praktikum gemäß der Praktikumsbestätigung im dort angebenen Umfang tatsächlich abgeleistet habe. Mir ist bekannt, dass eine unwahre Versicherung den Tatbestand eines Täuschungsversuches im Sinne von § 13 der derzeit gültigen Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Physische Geographie und Kulturgeographie bzw. § 13 LPO I bzw. § 13 LAPO bzw. § 14 ABStPO/Phil bzw. § 11 MagPO erfüllt und die dort genannten Folgen hat.”).
  • Umfang des Berichts: 3-5 Seiten Volltext (Master-Studierende: min. 6 Seiten Volltext).

Zusätzlich geben Sie bitte den vollständig ausgefüllten Fragebogen zum Praktikum ab.